Frankreich Fußball Europameisterschaft 2016

Stade de Bordeaux (Bordeaux)

Das Stade de Bordeaux wird extra für die Fußball EM 2016 in Frankreich gebaut. Das Design wurde von einer Schweizer Firma entworfen, welche auch schon den Entwurf für die Allianz Arena in München gestaltet hatten. Wenn das Stadion planmäßig im Sommer 2015 fertig gebaut ist, wird es 184 Millionen Euro gekostet haben und es werden 43000 Zuschauer hineinpassen. Wie viele Spiele in diesem Stadion bei der EM 2016 tatsächlich stadtfinden werden, ist allerdings noch unklar. Bereits im Oktober 2011, ist die Entscheidung gefallen, dieses Stadion zu bauen. Die ersten Bauarbeiten fanden dann im Sommer 2013 statt.

Nach der Europameisterschaft in Frankreich, wird dort Girondins Bordeaux seine Heimspiele in der Französischen Liga austragen. Das Stadion liegt im Norden von Bordeaux, in der Nähe, fließt der Fluss Garonne. Das Stadion unterscheidet sich mit seiner Leichtigkeit, Struktur und einer eleganten Architektur, von anderen Sportstätten und passt ideal in die schöne Landschaft der Stadt Bordeaux. Es besteht aus einer Kombination von drei Elementen, der Schlüssel, die Spielaufnahme und seine Zuschauer. Sowohl die Sicht auf das Spielfeld, als auch die freundliche Atmosphäre werden außergewöhnlich sein. Das Stadion kann sowohl aus dem Westen, als auch aus dem Osten, über breite Treppen betreten werden. Ein Dach schützt die Zuschauer vor dem Wetter und durch Akustikplatten wird eine hervorragende Klangqualität erzeugt werden. Insgesamt gibt das Stadion ein einheitliches Erscheinungsbild ab. Des Weiteren wird es 20 Speiselokale und Geschäfte geben. Auch an behinderte Menschen wird gedacht, für Sie werden 125 Plätze reserviert. Wie in jedem anderen Station, darf natürlich auch hier der VIP Bereich nicht fehlen. Unter den hochwertigen und flexiblen Empfangsbereichen, können 4400 VIPS beherbergt werden. Es wird in etwa 60 Logen im Tribünenbereich Platz für 1000 Zuschauer geben. Für die Medien, die von den Fußballspielen, die im Stadion stadtfinden berichten werden, sind 200 Tribünenplätze und eine Presse Suite reserviert. Selbst die Mix Zonen entsprechen höchstem Standard.

Ein wichtiger Bestandteil für das Stadion, ist auch der Ortsansässige Fußball Verein Girodins Bordeaux. Der Verein beteiligt sich mit 20 Millionen an den Baukosten des Stadions. Anschließend unterstütz der Verein den Bau, indem er für 30 Jahren eine Stadionmiete in Höhe von 3,85 Millionen Euro bezahlen wird. Auch mit den internationalen Standards kann der Verein mit diesem Stadion mithalten. Zum Schluss werden hier die Zuschauer einige Fanshops des Vereins Girodins Bordeaux vorfinden, wo Sie sich ausführlich und genügend mit Fanarikeln ausstatten können. Üblicher Weise werden neue Stadion meistens mit einem Eröffnungsspiel eröffnet. Wann und ob dieses stattfinden wird, ist noch unklar, genauso wie der Gegner gegen den bei einem möglichen Eröffnungsspiels gespielt werden würde.