Frankreich Fußball Europameisterschaft 2016

Stade de Nice (Nizza)

Das Stade de Nice, auch Allianz Riviera genannt, ist die Heimat des OGC Nice. Dort finden bis zu 35000 Zuschauer Platz. Durch eine Namensrechtssicherung des Versicherungsdienstleisters Allianz im Juli 2012 trägt das Stadion für eine vertragliche Laufzeit von neun Jahren den Namen Allianz Riviera. Mit der Eröffnung im Sommer 2013 steht das Stadion von der Größe an sechster Stelle in Frankreich. Zugleich beherbergt das Stadion auf 5000 qm das Musée National du Sport und ist der Bewahrung des französischen Sports gewidmet. Das Museum hatte seinen ursprünglichen Standort in der französischen Hauptstadt.

In der Nähe des Flusses Var in Saint-Isidore startete im Juli 2011 der Bau des umweltverträglichen Stadions in Nizza. Mitte September 2013 fand das Projekt mit 243,5 Millionen Euro seinen Abschluss. Die Einweihung der vier Tribünen Ray, Ségurane, Garibaldi und Sud wurde mit einem Feuerwerk beim ersten Heimturnier in der Ligue 1 vollzogen. Das Stadion steht nicht nur dem OGC Nice und seinen Heimspielen zur Verfügung. In der Allianz Riviera finden auch Konzerte, Rugby, Motorsportveranstaltungen, Rasen-Tennis und weitere Großereignisse statt. Im Stadion können zwischen 35.000 und 45.000 Zuschauer Platz nehmen. Bei der EM 2016 finden laut Reglement nur 35.000 Zuschauer Einlass. Die Allianz Riviera verwandte beim Bau nachwachsende und natürliche Materialien. Dadurch entstand ein Höchstwert an erneuerbaren Reserven und somit ist das Stadion in Nizza das erste globale Stadion mit einer integrierten Energieeffizienz. Durch die einfallsreiche Bauweise in Kombination mit Holz und Metall entstanden bei der Produktion 3.000 Tonnen weniger Kohlendioxyd als bei der üblichen Fertigung. Die erforderliche Abkühlung im Stadion findet durch ein spektakuläres Belüftungssystem statt, die bereits von den Römern als ideale Luftzirkulation in ihren Arenen dienten.

Allein die Stromerzeugung mit 4.000 Sonnenkollektoren, verteilt auf 7.000 qm sind gigantisch. Damit erzeugt das Stadion die dreifache Energiemenge, die selbst benötigt wird. Das Dach ist ein Bestandteil der Kampagne „Energy Climate Plan“ der Stadt Nizza. Das Stadion wurde so konzipiert, dass eine eigene Betriebsanlage zur Förderung der Erdwärme entstand. Mit vier zusätzlichen Anlagen findet das Stadion in der Kollektion von Regenwasser für die Bewässerung des Rasens seine Vollendung. Auch Behinderte können die Allianz Riviera sorglos aufsuchen. Bei der Errichtung des Stadions wurde behutsam darauf geachtet, allen Zuschauern den Aufenthalt so gemütlich wie möglich zu offerieren und ohne Barrieren den Besuch von Ticketschaltern und Bars zu erlauben. Menschen mit Behinderungen finden außerdem gesonderte Toilettenanlagen. Hörgeschädigte erhalten auf Wunsch im Stadion ein eigenes Hörgerätesystem. Etwa fünf Kilometer nördlich vom fünftgrößten Flughafen Frankreichs ist das Stadion in Nizza zu finden.